Yoga zu zweit

Neue Wege mit Parnteryoga 

Partneryoga ist ein recht neuer Yoga-Stil. Wie der Name schon sagt, wird Partneryoga dabei gemeinsam mit einem Partner geübt. Ganz egal, ob das eine Freundin, dein eigener Partner oder auch dein Kind ist. Je nach Level sind die Übungen so gestaltet, dass beide Partner gleichermaßen gefordert werden.

Eine besondere Form des Partneryogas stellt das Acro-Yoga dar. Es verbindet die Asanas mit akrobatischen Elementen. Vor allem junge Menschen lieben diesen anspruchsvollen Stil.

Partneryoga oder Yoga zu zweit
Eignet sich Partneryoga auch für Anfänger?

Eignet sich Partneryoga auch für Anfänger?

Beim Yoga zu zweit ist nicht entscheidend, dass ihr beide Yoga-Profis seid. Selbst Menschen mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen können Partneryoga üben.

Ein großer Vorteil des Partneryogas ist, dass man sich gegenseitig unterstützt. Lasst euch nicht verunsichern, fangt einfach an und lasst euch von der Wirkung überraschen. Gut wäre es, wenn ihr beide etwa gleich groß seid.

Wir empfehlen, Partneryoga mit dem Partner, einer Freundin oder einem vertrauten Menschen zu üben. Das Vertrauen zwischen den beiden Übenden ist die Voraussetzung für den „Erfolg“.

Welche Wirkungen hat Partneryoga?

Partneryoga verbindet die positiven Wirkungen des Yoga mit einem Einfluss auf die Partnerschaft. Das gemeinsame Üben kann die Partnerschaft stärken und das Verständnis füreinander erhöhen.

Yoga zu zweit schafft gemeinsame Erlebnisse, die Basis für eine gute Beziehung. Ihr werdet zusammen Erfolge haben. Vielleicht gelingt eine Übung auch mal nicht auf Anhieb. Dann versucht ihr es erneut, macht euch gegenseitig Mut und wenn ihr es schafft, ist die Freude darüber viel größer als allein.

Diese Momente sind es, die eure Verbindung intensiver machen. Partneryoga ermöglicht die gegenseitige Motivation. Wie oft hast du allein keine Lust auf Yoga? Zu zweit ist es viel leichter, den inneren Schweinehund zu überwinden.

Beim Partneryoga kommen natürlich alle positiven Aspekte des Yoga zur Geltung. Es kräftigt die Muskeln, öffnet den Geist und bringt den Körper ins Gleichgewicht.

Partneryoga als Therapie

Immer mehr Paartherapeuten bauen auf die Kraft der gemeinsamen Yoga-Übungen. Paare, die verlernt haben, den anderen zu spüren, machen beim Partneryoga neue Erfahrungen.

Die gemeinsamen Übungen führen zu einer ungewohnt starken Wahrnehmung des anderen. Bei den verschiedenen Asanas müsst ihr euch blind aufeinander verlassen können. Nicht selten ist das gemeinsame Yoga der Anfang für eine neue Verliebtheit.

Partneryoga-Übungen für Anfänger

Schon nach den ersten, sehr einfachen Yogaübungen werdet ihr eine Veränderung bemerken.

Die Bewegungen erfordern, dass ihr euch ohne Worte verständigt. Ihr spürt, in welche Richtung der Partner sich bewegt und gebt euch dieser Bewegung hin. Ihr spürt die Energie und die Wärme des anderen.

Wann habt ihr zuletzt im Alltag die Verbindung zwischen euch so intensiv wahrgenommen?

Partneryoga-Übungen für Anfänger

Oberkörper aufdrehen

  • Ihr sitzt Rücken an Rücken, so dass sich euer Steißbein und eure Schultern berühren.
  • Eure Arme liegen locker im Schoß.
  • Schließt gerne die Augen. Spürt die Energie des anderen, die euch über den Rücken erreicht.
  • Lasst die Energie fließen.
  • Dreht euch jetzt beide mit dem Oberkörper in die gleiche Richtung – also beide nach links oder beide nach rechts.
  • Nach links: Lege deine rechte Hand auf dein linkes Knie. Lege deine linke Hand auf das rechte Knie deines Partners.
  • Haltet diese Stellung eine Weile und spürt die Veränderung.
  • Wiederholt die Position, indem ihr euch beide nach rechts dreht.
  • Beginnt von vorn und wiederholt diese Übung einige Male. Lasst euch zwischendurch Zeit für das Nachspüren.

Das Spiegelbild

  • Ihr sitzt euch aufrecht und mit leicht angewinkelten Knien gegenüber. Die Fußsohlen berühren sich.
  • Gebt euch die Hände.
  • Spürt, wie die Energien über die Fußsohlen und über die Handflächen übertragen werden.
  • Bewegt eure Beine langsam und gleichmäßig mit gehaltenen Händen nach oben. Haltet die Spannung einen Moment und kommt wieder zurück in die Ausgangsposition.
  • Wiederholt die Übung.

Beinrückseiten dehnen

  • Ihr sitzt euch wieder gegenüber, so dass sich eure Fußsohlen berühren.
  • Die Beine sind so gut es geht ausgestreckt.
  • Gebt euch die Hände.
  • Schließt die Augen. Spürt die Energie des anderen, die euch über die Fußsohlen erreicht.
  • Jetzt beginnt einer von beiden sich vom Brustbein geführt nach vorne zu lehnen. 
  • Der andere kann die Dehnung etwas verstärken, indem er leicht(!) zieht. Achtet dabei auf eure jeweiligen Grenzen. 
  • Komm nach ein paar Sekunden der Dehnung wieder hoch.
  • Nun ist der andere dran, indem er sich vorbeugt. 
  • Beginnt von vorn und wiederholt diese Übung einige Male. Lasst euch zwischendurch Zeit für das Nachspüren.

Partneryoga-Übungen für Fortgeschrittene

Übrigens, wenn diese Übungen nicht gleich perfekt klappen, kein Problem! Zusammen umfallen und danach zusammen wieder aufzustehen ist beim Partneryoga und in der Partnerschaft der Weg zum Erfolg.

Partneryoga-Übungen für Fortgeschrittene

Im Lotussitz aufdrehen

  • Ihr sitzt euch im Lotussitz gegenüber, so dass sich eure Knie jeweils berühren.
  • Eure Hände liegen locker im Schoß.
  • Jetzt führst du deinen rechten Arm hinter deinen Rücken. Dein Partner macht das Gleiche.
  • Dreht euch leicht nach rechts auf.
  • Streckt euren linken Arm nach vorne aus, links am Körper eures Partners vorbei.
  • Greift mit der Hand hinter eurem Rücken die ausgestreckte Hand eures Partners. 
  • Schließt die Augen und lehnt euch leicht nach hinten.
  • Genießt die Haltung einige Sekunden lang.
  • Dann löst ihr sie auf und führt die Übung zur anderen Seite aus (linke Hand hinter dem Rücken, nach links aufdrehen).

Der Flieger

  • Einer von euch liegt mit dem Rücken auf dem Boden. Die Beine sind angewinkelt.
  • Der andere stellt sich locker davor und lehnt sein Becken gegen die Füße des am Boden liegenden.
  • Ihr greift eure Hände für mehr Stabilität.
  • Der „Obere“ lässt sich immer weiter nach vorne fallen.
  • Der „Untere“ stützt das Becken des „Oberen“ bis der „Obere“ langsam vom Boden abhebt.
  • Der „Untere“ streckt langsam seine Beine, bis der „Obere“ fliegt.

Aufeinander verlassen

  • Diese Übung ist auf Grund der akrobatischen Anteile recht anspruchsvoll. Sie kann im Wechsel durchgeführt werden.
  • Bewege dich aus dem Liegestütz in den herabschauenden Hund.
  • Dein Partner stellt sich vor dir ebenso im herabschauenden Hund auf. Er setzt seine Hände etwa eine Armlänge vor deinen auf.
  • Dein Partner stellt nun seinen rechten Fuß auf dein Steißbein.
  • Dann stellt er den linken Fuß daneben. Er streckt die Beine und steht quasi im Handstand vor dir.
  • Abwechselnd können nun beide das linke und dann das rechte Bein nach oben strecken.
  • Beim ersten Mal Ausprobieren ist Lachen garantiert 😉 

Partneryoga-Übungen für Kinder

Der Flieger ist mit Kindern natürlich der Klassiker (siehe Beschreibung oben).

Der Baum ist eine der bekanntesten Yoga-Stellungen. Er eignet sich perfekt für den Einstieg. Die Übung können zwei Kinder oder ein Erwachsener und ein größeres Kind zusammen ausführen.

Die Säge ist eine Übung, die Kindern viel Spaß macht. Sie kann von Kindern oder von Eltern mit Kindern zusammen ausgeführt werden.

Partneryoga-Übungen für Kinder

Der Baum

  • Ihr stellt euch dicht nebeneinander auf die Matte.
  • Der linke Partner streckt den linken Arm zur Seite aus und verlagert das Gewicht auf das rechte Bein.
  • Beide Personen umfassen mir ihrem innen liegenden Arm die Taille des anderen. Das gibt zusätzlichen Halt.
  • Der rechte Partner streckt den rechten Arm zur Seite aus und verlagert sein Gewicht auf das linke Bein.
  • Die Seiten beider Partner berühren sich. Der linke Partner hebt nun das linke Bein an, dreht es nach außen. Die Fußsohle berührt die Innenseite des rechten Knies.
  • Der andere Partner verfährt entgegengesetzt.
  • Wenn es beiden Partnern gelingt, das Gleichgewicht zu finden, können sie die ausgestreckten Arme verbinden und eine Baumkrone bilden.

Die Säge

  • Ihr sitzt euch in Grätschstellung einander gegenüber.
  • Eure Füße berühren sich.
  • Ihr gebt euch die Hände.
  • Der erste Partner lehnt sich nun weit zurück, sein Blick geht zur Decke.
  • Der andere Partner folgt mit einer Vorbeuge, sein Blick geht zum Boden.
  • Dann lehnt sich der andere Partner zurück und die Bewegungen wechseln.
  • Versucht, die Bewegungen langsam auszuführen.

Gemeinsame Meditation

Zum Abschluss der gemeinsamen Yoga-Übungen eignet sich eine Meditation. Am Ende eures Workouts nehmt ihr euch am besten 10 bis 20 Minuten Zeit, um euren Körper zu entspannen.

Eine gute Startposition ist der Schneidersitz, wobei ihr Rücken an Rücken sitzt.

  • Eure Hände liegen locker im Schoß.
  • Eure Augen sind geschlossen.
  • Spürt die Nähe und die Wärme des anderen und genießt die gemeinsame Entspannung.

Wenn ihr schon etwas geübter seid, versucht, euren Atem einander anzupassen, während ihr meditiert. Wenn euer Rhythmus zu verschieden ist, könnt ihr auch die Yin-Yang-Atmung ausprobieren: während der eine einatmet, atmet der andere aus und umgekehrt.

Meditation zu zweit

Fazit

Yoga allein macht Spaß und ist gesund. Partneryoga macht doppelt so viel Spaß. Es wirkt nicht nur auf die eigene Gesundheit, es kann die Verbindung zweier Menschen stärken. Partneryoga eröffnet neue Chancen für Paare, für Freunde, für Geschwister, für Eltern und Kinder.

Menschen, die Yoga lieben und gern neue Wege gehen, sollten diesen Yogastil ausprobieren. Das heißt nicht, dass man immer zusammen Yoga üben muss.

Das Schöne am Yoga ist ja schließlich, dass es jeder so üben kann, wie er will. 

Alles über Yoga - Welches ist das beste Yoga für Anfänger?
Alles über Yoga Zubehör

Finde heraus, was dir gut tut

Yoga verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der Körper, Geist und Seele in Einklang bringen soll. Körper-, Atem- und Meditationsübungen sowie Phasen der Tiefenentspannung werden miteinander kombiniert. Wenn du Vitaliät, Gelassenheit und Stärke suchst, aber noch nicht genau weißt, welcher Yoga-Stil der richtige für dich ist, dann mach einfach unseren Test.

Adresse
HIA – Having it all UG
Augartenstraße 38
68165 Mannheim
Kontakt
Telefon: +49 (0) 621 43 68 0512
E-Mail: info@auftanke.de